Westafrika Magazin

aktuelle Informationen in deutscher Sprache

Gambia erstmalig präsent bei der Dak'art Biennale

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Hon. Hamat Bah bei der Dak'Art Eröffnung, Photo Angelika Prox-Dampha

Mit der Biennale Dak'Art hat der Senegal es geschafft eine etablierte Plattform für das Marketing und die Vermarktung afrikanischer Kunst auf dem weltweiten Kunstmarkt zu schaffen. Künstler, Kunststudenten, Kunstexperten, Kunstkäufer, Kunstinteressierte, die Gäste der Dak'art umfassen ein reiches Spektrum an Besuchern aus aller Welt, die die mittlerweilen etablierte Veranstaltung schätzen und lieben. Es gibt Gelegenheit zum Austausch zm Thema zeitgenössische afrikanische Kunst und man trifft alte Freunde und Bekannte aus aller Welt wieder. Ausserdem hat sich die Veranstaltung zum Marktplatz  entwickelt und wird daher gerne von afrikanischen Künstlern des Kontinents und an interessierte Käufern wahrgenommen. 

Bis jetzt konnten gambische Künstler nicht viel davon profitieren, da ihnen die Mittel und vielleicht unter der alten Regierung auch der Mut fehlte, sich in Dakar zu versuchen und dort auszustellen. Die  Präsenz des gambischen Ministers setzt ein Zeichen für eine enegere Zusammenarbeit in der Zukunft. Auch eine Gruppe gambischer Studenten der UTG ist nach Dakar gereist, um sich einen Eindruck von der Biennale zu schaffen.

Gambia könnte selbst etwas ähnliches veranstalten und den einheimischen Künstlern eine Plattform zur Verfügung stellen, um sich in der Welt zu präsentieren. Das würde sich sicherlich positiv auf den Tourismus auswirken. 

Kultur als Wirtschaftszweig, das ist in Gambia schon immer ein interessantes Konzept gewesen. Mit dem Roots Festival wurde ja bewußt ein kulturelles Gut vermarktet. Auf der Dak'Art lassen sich noch viele neue Facetten beobachten, neue Zielgruppen ansprechen und hoffentlich nutzbringend für gambische Künstler umsetzen. 

Bisher haben es gambische Künstler nicht genutzt, sich auf der Dak'Art zu präsentieren, dabei wäre doch der Weg nicht weit. Möglicherweise wird dies ja in der nächsten Biennale anders und wir werden viele gambische Künstler in Dakar begrüßen dürfen. 


Die Memoiren des ersten Präsidenten Gambias beinhalten spannende, noch heute gültige Informationen zu Gambia. Taschenbuch: 552 Seiten Verlag: Bertrams (Dezember 2009), Lektorat Fulladu Publishers hier bestellen

Languages

Here you will find some articles translated into English.

Ici il y a des articles traduits en francais pour vous

Newsletter

Biete Bilder, Videos, Recherche - Wirtschaft, Kultur, Gambia, Senegal

Angelika Prox-Dampha Foto Bettina Siegwart

Als freie Journalistin biete ich Reportagen, Fotos und Videos an. Schwerpunkt Gambia, Senegal, Digitalisierung, Afrika. Auf Wunsch kann ich Themen für Sie vor Ort recherchieren oder Fotos und Videos produzieren. Sie können mich unter +49 40 34 92 69 79 (Skype) oder +221 777841831 (WhatsApp) oder a_prox@hotmail.com (FB Messenger) oder angelika@aprox.com erreichen. 

Weitere Profile: LinkedIn - Xing - Twitter - Google+ - www.aprox-online.de Fotos: Vollformat Video: HD

 

Njangen Pulaar – A Handbook on the Fula Language
Author:  Fodeh Baldeh

Fulladu Publishers
+220 9830957/7798382
eMail: fulladu@yahoo.com 
MDI Road, Kanifing...
a place where books are manufactured!
Our books are available for sale at Fulladu Publishers or at Timbooktoo Bookshop.

Dalasi 400